Logo
Walddörferstraße 418
22047 Hamburg
Telefon: 040 - 643 15 12
Mobil:  0179 211 4 888
info@naturheilkunde-dartmann.de


Das Besprechen


Gürtelrose (Herpes Zoster)

Was ist eine Gürtelrose ?

Die Gürtelrose oder der Herpes Zoster ist eine Viruserkrankung, die durch Infektion mit dem Varicella-Zoster-Virus aus der Herpes-Familie ausgelöst wird. Beim Erstkontakt, meist im Kindesalter, verursacht dieses Virus Windpocken. Nach Abklingen der Kinderkrankheit kann der Erreger über Jahre latent im Körper verweilen, bis die Immunabwehr des Körpers aus irgendeinem Grund geschwächt wird. Es kommt zur Reaktivierung des Virus und es löst bei der Zweitmanifestation beim Erwachsenen die Gürtelrose aus.

Die Gürtelrose kündigt sich meist mit allgemeinem Krankheitsgefühl, wie Schwäche und Appetitlosigkeit, leichtem Fieber und z.T. starken Schmerzen im Bereich des Versorgungsgebietes eines oder mehrerer betroffenen Nerven an. Nach vier bis fünf Tagen "blüht" (Rose) die Haut unter starken, brennenden und stechenden Schmerzen auf und es entwickeln sich kleine, dicht stehende wässrige Bläschen. Oft tritt zusätzlich heftiger Juckreiz auf, die Hautoberfläche reagiert äußerst empfindlich auf Berührung und/oder fühlt sich taub an. Die Ausbreitung des Hautausschlags zeigt sich meist halbseitig gürtelförmig, daher der Name, im Bereich von Brustkorb oder Lenden, aber auch am Kopf, Nacken- oder Schulterbereich, zuweilen auch an Armen oder Beinen. Nach ein bis zwei Wochen heilen die Bläschen langsam unter Krustenbildung ab. Die Schmerzen können allerdings noch mehrere Wochen oder Monate, in manchen Fällen sogar Jahre nach dem Abklingen des Ausschlages anhalten und sehr stark sein.

Die psychosomatischen Zusammenhänge

Hinter dem Krankheitsbild der Gürtelrose steckt in den meisten Fällen ein tiefer liegendes Geschehen, an dem auch seelische Prozesse beteiligt sind. Oft geht dem Ausbruch der Erkrankung ein einschneidendes Erlebnis voraus. Die Ursache kann im Bewusstsein oder Unbewussten liegen. Körperliche oder seelische Überforderung, aktuelle oder vergangene traumatische Erlebnisse, familiäre, berufliche oder schulische Schwierigkeiten, aber auch die Folge oder Begleiterscheinung anderer schwerer körperlicher Erkrankungen können den Ausbruch der Gürtelrose begünstigen. Betroffen sind vorwiegend ältere Menschen, aber auch bei Personen mittleren Alters, Kindern und Jugendlichen kann die Gürtelrose in Erscheinung treten.


Das Besprechen der Gürtelrose

Behandlungsablauf

Es ist von Vorteil, so schnell wie möglich mit dem Besprechen der Rose zu beginnen. Es werden drei Sitzungen von ca. 50 min. benötigt. Je nach Krankheitsbild wird täglich eine Behandlung durchgeführt oder zwischen den Terminen liegt jeweils ein Tag Pause. Für einen positiven Verlauf des Heilungsprozesses ist es notwendig, die Behandlungstermine nah zusammen zu legen. In den Tagen der intensiven Behandlung hat der gesamte Organismus die Möglichkeit, zu regenerieren. Erfahrungen haben gezeigt, dass die Behandlung auch bei chronischen Schmerzen nach lang zurückliegenden Herpes Zoster-Erkrankungen eine positive Wirkung hat.

In Notfällen sind Behandlungen an Sonn- und Feiertagen und Hausbesuche möglich.

Für Rückfragen und weitere Informationen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.

 

Seitenanfang
Startseite